Fakultative Firmenzusätze

Nebst des Firmenkerns und den notwendigen Zusätzen sind im Rahmen der allgemeinen firmenrechtlichen Regeln zulässig:

  • nähere Personenumschreibung
  • Geschäftsnatur
  • Ergänzende Phantasiebezeichnungen
    • Übersetzungen in die anderen Landessprachen oder ins Englische
    • Nicht im HR eingetragene Uebersetzungen der Firma geniessen keinen firmenrechtlichen Schutz
  • Zweigniederlassung
  • (bewilligte) nationale, territoriale und regionale Bezeichnungen.

Beispiele

nähere Personenumschreibung: Franz Schneider senior, Schreinerei
Geschäftsnatur: Brauerei Haldengut AG
Ergänzende Phantasiebezeichnungen: Chemische Reinigung Dr. Monk AG
Zweigniederlassung: Brauerei Haldengut AG, Zweigniederl. BS
(bewilligte) nat., territ. +regionale Bez.: Schweizerische Bundesbahnen AG

Drucken / Weiterempfehlen: